Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
21.06.1978 / Meldungs-Nr.: AHI0325 / Ressort: Sonderdienste (SD) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

apa 299-sd (wm 41 - 21.6.) was die österreicher sagten=++++ =

 
apa 299-sd
(wm 41 - 21.6.)
was die österreicher sagten=++++
jubel, begeisterung im rotweissroten lager,jubel auch auf den
tribünen, david hatte goliath besiegt und das bewunderten die
argentinischen fussballänhänger rückhaltlos.
ein glücklicher, sichtlich gelöster helmut senekowitsch sagte
"ein durchaus verdienter sieg, die mannschaft hat ausgezeichnet
gespielt und gekämpft, und wir waren auch technisch klar besser. es
freut mich unheimlich, dass wir die wm mit einem international so
grossen sieg beendet haben".
die spieler waren voller genugtuung, dass das , was sie gesagt
hatten, wahrheit wurde. "wir wussten, dass wir sie schlagen können
und haben es in einem guten spiel bewiesen", sagte robert sara. "wir
hatten sie schon in der ersten hälfte im griff, das 1:0 für die
deutschen war unverdient. chancen zum 1:1 hatten wir genug und nach
der halbzeit steigerten wir uns noch. nach dem O:1 haben uns die
deutschen gehäkerlt, im finish haben wir dann den spiess umgedreht".
hickersbergers miene, im spiel oft so leidvoll, war strahlend,
als er das spiel noch einmal revue pasieren liess " nach 47 jahren
der erste sieg und dazu noch bei der wm, das ist gross. ein
herrlicher abschluss eines für uns so erfolgreichen turniers."
als "ganz normalen sieg" empfand hans krankl den erfolg. "zweimal
hatten wir gut gespielt, dann kam brasilien, holland. gegen italien
spielten wir wieder gut und jetzt siegten wir. die deutschen haben
hier nur ein einziges mal gut gespielt, gegen holland. super, dass
wir das turnier mit diesem resultat abschlossen. die zwei tore ? es
waren vielleicht die schönsten meiner laufbahn".
oberacher urteilte sachlich "wir hielten den gegner eigentlich
gut in schach, wir siegten in einem guten spiel, ein toller erfolg".
was woll'n wir mehr", freute sich edi krieger, der eine
glänzende partie hinter sich hatte. "bei der weltmeisterschaft den
weltmeister schlagen... mich freut es besonders, dass ich da
dabeisein konnte".
dass er nicht dabeisein konnte, schmerzte kurt jara, der es aber
als persönlichen und vor allem auch als österreichischen erfolg
verbuchte, dass er bei duisburg wieder einen zweijahresvertrag bekam.
"meine kameraden haben herrlich gespielt."
"der schönste sieg in meiner karriere" jubelte willy kreuz, der
nun doch bei feyenoord bleiben wird, wozu sich die holländer
durchaus zu recht angesichts der hervorragenden gesamtleistung des
österreichers entschlossen.(al) (schluss)

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

21.06.1978 / Meldungs-Nr.: AHI0325 / Ressort: Sonderdienste (SD) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »