Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
15.01.1978 / Meldungs-Nr.: AHI0140 / Ressort: Sport (SI) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

s 48 - wm-reaktionen 3 afp/ap/reuter/dpa/apa - 15.1. gruppe 3 (in buenos aires und mar del plata) mit österreich, spanien, schweden und brasilien. =

 
s 48 - wm-reaktionen 3 afp/ap/reuter/dpa/apa - 15.1.
gruppe 3 (in buenos aires und mar del plata) mit österreich,
spanien, schweden und brasilien.
öfb-teamchef helmut senekowitsch kommentierte die auslosung
in der neben gruppe eins sicherlich schwierigsten gruppe drei
für seine mannschaft noch zurückhaltend ("es ist bestimmt nicht
das schlechteste"), aber sportdirektor max merkel, sprach - wie
schon so oft - aus, was er dachte. "der junge hat voll danebengegriffen",
meinte er. und auch wenn man den kleinen nicht dafür
verantwortlich machen darf, ganz unrecht hatte er nicht. immerhin,
während sich teamchef senekowitsch von dagmar koller aufmuntern
liess, bekam er auch noch von dfb-chef schön rückendeckung:
"kopf hoch, auch ihr könnt es schaffen". eine ansicht,
die der deutsche später auch anderweitig vertrat, als er die
gruppe drei kommentierte: "brasilien und spanien sind auf den
ersten blick favorits, aber österreich wird es ihnen nicht leicht
machen. diese mannschaft hat gegen die ddr gezeigt, dass sie wieder
im kommen ist und sie wird auch den favorits hart zusetzen".
österreich also als "team zum fürchten"? fast könnte man
es denken, liest man etwa den kommentar von schweden-chef aby
ericson: "brasilien und spanien liegen uns. aber mir machen
die österreicher sorgen. sie haben sich in jüngster zeit echt
verbessert."
"eine sehr starke gruppe, aber ausgeglichen", sagte der
spanische verbandschef pablo porta."aber die moral unserer
truppe ist gut."
und was denkt man beim hohen gruppenfavoriten brasilien?
"jeder gruppengegner ist ein schwerer brocken", macht sich
joao moraes filho, der direktor der brasilianischen konföderation,
keine illusionen. "alle sind schon von der tradition her zu den
starken zu zählen. und auch wenn man dem einen oder anderen
schwächen nachsagen sollte, im ernstfall könnten sie für
jede überraschung fähig sein." (forts.)i/lei

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

15.01.1978 / Meldungs-Nr.: AHI0140 / Ressort: Sport (SI) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »