Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
15.03.1977 / Meldungs-Nr.: AHI0186 / Ressort: Innenpolitik (II) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

i 160 - e reichsbrückeneinsturz: keine schuldhafte handlung utl: moser und gratz legen untersuchungsergebnis vor =

 
i 160 - e
reichsbrückeneinsturz: keine schuldhafte handlung
utl: moser und gratz legen untersuchungsergebnis vor
wien , 15.3. (apa) - die verkettung mehrerer, durch die
spezifische konstruktionsweise bedingter umstände hat am
sonntag, dem 1. august vorigen jahres, zum einsturz der reichsbrücke
in wien geführt. der sprecher der am tag nach dem
einsturz eingesetzten untersuchungskommission, prof.
dipl.ing.dr. hans reiffenstuhl (technische universität wien)
führte heute, dienstag, bei der präsentation des nunmehr
fertiggestellten endberichtes vor der presse aus, es habe
sich quasi um eine jahrzehnte währende "schachpartie"
gehandelt, wobei sich die fatalität der züge erst am
ende gezeigt habe. der wiener bürgermeister leopold gratz
und bautenminister josef moser betonten, dass die untersuchung
keinerlei schuldhafte handlung oder unterlassung ergeben
habe, weshalb - so moser - seiner persönlichen ansicht nach
auch kein schadenersatzanspruch etwa osteuropäischer donauländer
gegeben sei. (forts.)leii

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

15.03.1977 / Meldungs-Nr.: AHI0186 / Ressort: Innenpolitik (II) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »