Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
10.08.1976 / Meldungs-Nr.: AHI0121 / Ressort: Innenpolitik (II) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

l 103 - reichsbrücke " mit sand gebaut" 2 apa/10.8. die jeweils stärksten aussinterungen (kalkbildungen aus wasserlöslichem calciumhydroxid) in einer tiefe von etwa 1,80 meter unter =

 
l 103 - reichsbrücke " mit sand gebaut" 2 apa/10.8.
die jeweils stärksten aussinterungen (kalkbildungen aus wasserlöslichem
calciumhydroxid) in einer tiefe von etwa 1,80 meter unter
der pfeileroberkante sind ein zeichen dafür, dass das füllmaterial
im auflagerkörper offenbar dem wasser das eindringen erleichterte,
denn die fuge f 3, über der sich das zum teil schlechte füllmaterial
befand, liegt auch in gleicher tiefe unter der pfeileroberkante.
die form des bruches auch ohne vorhandensein starker waagrechter
kräfte in stromabwärtiger richtung zum zeitpunkt des einsturzes
lässt sich dadurch erklären, das der unbewehrte beton des
sockels in dieser richtung den geringsten widerstand vorfand und am
leichtesten nachgab, denn in stromaufwärtiger richtung war er durch
die kammerwand gestützt.
wären die beiden sockel des strompfeilers durch einen zuggurt
knapp unter der aufstandsfläche des auflagerkörpers miteinander
verbunden gewesen, dann hätten auch selbst unbewehrte pfeilersockel
die lasten mit sicherheit aufnehmen können. ebenso wäre es möglich
gewesen, den pfeilerkopf ganz ohne den walzträgerrost nur als stahlbetonkonstruktion
auszuführen, wie es zum beispiel im jahre 1929 bei
dar rheinbrücke köln-mühlheim der fall war. der vollständigkeit
halber sei erwähnt, dass eine zerstörungsfreie prüfung des betons
in den pfeilersockeln mit den derzeit bekannten mitteln nicht möglich
ist."
die mitglieder der kommission sind:univ.prof. dipl.-ing. dr. karl
lötsch,stellvertretender vorstand der technischen versuchs- und
forschungsanstalt, technische universität wien
dipl.-ing. alfred pauser,zivilingenieur für bauwesen
univ.prof. dipl.-ing. dr. hans reiffenstuhl, vorstand
des institutes für stahlbeton- und massivbau. technische
universität wien.
univ.prof. dipl.-ing. dr. techn.h.c. konrad sattler,
ehemaliger vorstand des institutes für baustatik, technische universität graz.
univ.prof. dipl.-ing. dr.-ing. peter stein, vorstand
des institutes für stahlbau, technische universität wien.(forts.)
+mt

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

10.08.1976 / Meldungs-Nr.: AHI0121 / Ressort: Innenpolitik (II) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »