Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
15.10.1976 / Meldungs-Nr.: AHI0136 / Ressort: Innenpolitik (II) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

i/chronik 101 - freigabe der strassenbahnnotbrücke über die donau utl.: strenge sicherheitsauflagen - täglich begehungen wien ,15.10.(apa) - im rahmen einer probefahrt mit zwei =

 
i/chronik 101 - freigabe der strassenbahnnotbrücke über die donau
utl.: strenge sicherheitsauflagen - täglich begehungen
wien ,15.10.(apa) - im rahmen einer probefahrt mit zwei
modernen gelenktriebwagen der wiener stadtwerke konnten sich
heute, freitag, vormittag, stadtrat franz nekula und vertreter
der massenmedien nicht nur von der stabilität der strasenbahnnotbrücke
über die donau überzeugen sondern auch davon,
dass die erforderlichen sicherheitsbestimmungn bei dem
brückenbau in fast allen punkten übertroffen wurden.morgen,
samstag, wird um fünf uhr früh der betrieb auf der neuen
strassenbahnnotbrücke aufgenommen. damit werden die strassenbahnlinie
25, 26, b und bk wieder über die donau geführt.
genau 77 tage nach dem einsturz der wiener reichsbrücke
am 1. august steht mit der fertigstellung der strassenbahnnotbrücke
den wiener wieder eine dichte strassenbahnverbindung
von dem bezirk donaustadt in die innere stadt zur verfügung.
die notbrücke, die ihren namen eigentlich nicht verdient,
da sie in technischer hinsicht allen bestimmungen für
definitive brückenbauwerke aufweist, hat neben dem gleisanlagen
auf beiden seiten begehbare und beleuchtete "fluchtwege",
die mit einem geschlossenen, einem meter hohen geländer
versehen wurden. wie stadtrat nekula in einer ansprache feststellte,
seien für den betrieb auf der brücke strenge sicherheitsauflagen
festgelegt worden. "so werden täglich begehungen
durchgeführt, die pfähle laufend beobachtet und eventuell auftretende
setzungen oder erosionserscheinungen mit hilfe von
spezialgeräten festgestellt", sagte nekula. die joche für
die brückentragwerke im strom reichen von der flussohle aus
ca. 13 meter tief in den grund. die stahlkonstruktion für die
strombrücke wurde von einer arbeitsgemeinschaft österreichischer
unternehmungen hergestellt, die verwendeten materialien strengsten
proben unterworfen.
die maximale geschwindigkeit der strassenbahnzüge auf der neuen
brücke wird 25 kmh betragen, es sollen nur garnituren mit selbstschliessenden
türen eingesetzt werden. "die sicherheit der fahrgäste
ist in jeder hinsicht gewährleistet", stellte der stadtrat
abschliessend fest.(schluss)gs/kg
nnnn

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

15.10.1976 / Meldungs-Nr.: AHI0136 / Ressort: Innenpolitik (II) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »