Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
05.08.1976 / Meldungs-Nr.: AHI0148 / Ressort: Innenpolitik (II) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

i 185 - e entscheidung über donaubrücken gefallen (zusammenfassung) utl.: strassenbahnbrücke in fünf wochen - schiffahrt in vier =

 
i 185 - e
entscheidung über donaubrücken gefallen (zusammenfassung)
utl.: strassenbahnbrücke in fünf wochen - schiffahrt in vier
wochen möglich
wien , 5.8. (apa) - vier tage nach dem einsturz der reichsbrücke
wurden heute die entscheidungen über die provisorischen
behelfsbrücken bis zur neuerrichtung der alten donaubrücke
gefällt: in rund fünf wochen soll die strassenbahnbrücke etwa
120 meter stromaufwärts der ehemaligen reichsbrücke benützbar
sein. eine zweispurige brücke für den individualverkehr, 60 meter
oberhalb der provisorischen brücke für die strassenbahn, sonn
in etwa fünf bis sechs monaten fertiggestellt sein. die schiffahrt
soll einbahnig in etwa drei bis vier wochen provisorisch ermöglicht
werden.
als erste sofortmassnahme hat das bautenministerium einen 30-millionen-kredit
flüssig gemacht. die brückenprovisorien werden
nach ersten schätzungen ungefähr 162 millionen schilling erfordern.
die heutige entscheidung fiel zugunsten der sogenannten
"österreichischen lösung", bei der die brückenteile auch noch
für etwaige andere reparaturen an brücken verwendet werden
können.
der versuch kleinere schiffe über den donaukanal umzuleiten,
ist geglückt. zwei deutsche frachtschiffe konnten bereits die
zerstörte reichsbrücke über den donaukanal stromabwärts umfahren.
ein 80-tonnen-schwimmkran der donaukraftwerke wird morgen früh
den gelenkbus der städtischen betriebe aus den trümmern der reichsbrücke
bergen: gleichzeitig setzt das bundesheer zwei bergepanzer
vom typ m 88 ein, um, ebenfalls morgen vormittag, ein lager am
rechten stromufer unter den geborstenen brückenteilen hervorzuziehen.
auf diesem lager lastet ein gewicht von rund 500 tonnen
in schräglage.
die ursache des einsturzes wird nach wie vor in einem schadhaften
brückenpfeiler erblickt. das tragwerk der reichsbrücke ist
nach einem bericht des stadtbaudirektors seda in ordnung. auch
die floridsdorfer brücke, so seda, weist keine anzeichen einer
verminderten tragfähigkeit auf.
bei der freimachung der schiffahrtrinne hat man von einer totalsprengung
der brückenreste wegen technischer schwierigkeiten abgesehen.
man will die eisentrümmer zerschneiden und stückweise
entfernen. (schluss)ko/lei

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

05.08.1976 / Meldungs-Nr.: AHI0148 / Ressort: Innenpolitik (II) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »