Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
01.08.1976 / Meldungs-Nr.: AHI0099 / Ressort: Innenpolitik (II) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

i 85 - e knapp an katastrophe vorbei: wiener reichsbrücke eingestürzt erste tagesmeldung =

 
i 85 - e
knapp an katastrophe vorbei: wiener reichsbrücke eingestürzt
erste tagesmeldung
wien ,1.8.(apa) - nur der frühen stunde und dem regnerischen
wetter ist es zu danken, dass die bundeshauptstadt heute sonntag
von einer katastrophe verschönt blieb, die zu anderer zeit grauenhafte
ausmasse hätte annehmen können: als um 04.50 uhr früh
praktisch der besamte über den strom liegende teil der wiener
reichsbrücke in die donau stürzte, herrschte auf der brücke
mit auanahme dreier personenautos und eines städtischen autobusses
kein verkehr. trotzdem ist zu befürchten, dass zumindest vier
tote zu beklagen sind, denn man muss annehmen, dass eines der
drei autos, ein kombiwagen,der mit vier personen besetzt war, mit
der brücke in den strom gestürzt ist. auch der autobus fiel
mit den trümmern des bauwerks in das wasser, ging aber nicht
unter, sodass sich sein fahrer, der 49jährige emmerich volcamser
aus wien-donaustadt, retten konnte und später von der feuerwehr
geborgen wurde. die beiden anderen pkw standen auf der südlich
gelegenen auffahrtrampe der brücke, der sich zwar auch senkte,
aber nicht abstürzte, sodass sich die drei paasagiere - ein
privater autofahrer und zwei pannenhelfer des öamtc - in sicherheit
bringen konnten. ebenfalls glück im unglück war es, dass
sich auf dem rumänischen schiff "oltenita", das bei der reichsbrücke
vor anker lag und durch die herabstürzenden brückenteile
schwer beschädigt wurde, zur zeit des unglücks keine
passagiere befanden. zusammen mit der brücke wurden auch die gas-
und wasserleitungsrohre sowie die strom- und telephonkabel, die
in der brücke untergebracht waren, zerstört, doch konnte die
versorgung der jenseits der donau gelegenen bezirke floridsdorf
und donaustadt inzwischen auf andere weise sichergestellt werden,
nur die wiederaufnahme des telephonverkehrs dürfte etwas länger
dauern.(forts)sb+

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

01.08.1976 / Meldungs-Nr.: AHI0099 / Ressort: Innenpolitik (II) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »