Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
23.01.1982 / Meldungs-Nr.: AHI0193 / Ressort: Sport (SI) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

APA 135-SP Erster Saison-Grand Prix an Alain Prost 1 ++++= Utl.: Die Rückkehr eines Champions - Lauda Vierter =

 
APA 135-SP
Erster Saison-Grand Prix an Alain Prost 1 ++++=
Utl.: Die Rückkehr eines Champions - Lauda Vierter
Kyalami, 23.1. (apa) - Sieg für Alain Prost auf Renault-Turbo.
Das war das Programmgemäße an dieser Premiere der Formel 1-
Weltmeisterschaftssaison 1982. Aber der Franzose muß sich die
Schlagzeilen mit einem anderen teilen. Niki Lauda, nach mehr als
zwei Jahren erstmals wieder am Start, nach mehr als zwei Jahren
hektischen Privatlebens als Unternehmer, feierte ein grandioses
Comeback. Rang vier mit etwas mehr als einer halben Minute Rückstand
auf den Sieger. Es war die Rückkehr eines Champions.
Kyalami. Das war die erwartete Hitzeschlacht vor nahezu 100.000,
das war bei mehr als 30 Grad im Schatten auch die erwartete Demonstration
der in mehr als 1.600 m Seehöhe gegenüber den herkömmlichen
Saugmotoren noch deutlicher im Vorteil befindlichen Turbos,
die ja schließlich auch den Sieg an ihre Fahnen hefteten. Die Verlustziffer
dieser längst unbestrittenen Zukunftsversion des Rennsports
war aber enorm hoch. Genau ein Drittel. Die Brabham BMW und
die Ferrari verglühten in der Sonne. Villeneuve, Pironi (beide
Ferrari) scheiterten in der 6. bzw. 68. Runde mit Motorschaden,
Patrese (Brabham) mußte in der 19. Runde mit schwindendem Öldruck an
die Box und Piquet (Brabham) hing schon in der vierten Runde in den
Fangzäunen. Blieben nur noch die ohne Zweifel bereits reifsten unter
den Turbo-Versionen: Die Renaults. Und sie teilten sich die Führung
von der ersten bis zur letzten Runde einträchtig. Runde 1-19
Arnoux, Runde 19 - 41 Prost, Runde 41 - 68 Arnoux und dann bis zum
Ende wieder Prost.
Mit Schuld an diesem Hin und Her an der Spitze, das sich stets
jenseits der Reichweite aller Verfolger abspielte, war ein Defektt am
linken Hinterreifen Prosts in der 41. Runde. Prost schleppte sich an
die Box, fiel gut zehn Ränge zurück, fuhr mit aufgerissener Verkleidung
weiter und kam noch einmal an die Spitze. Ein Zeichen für die
enormen Qualitäten des Boliden, aber auch eines für die Qualität
dieses Fahrers, der mit dem vierten Grand Prix-Sieg seiner Karriere
offensichtlich gleich auch ein Signal für die eben angebrochene
Saison gab: Der Weg zum Titel führt heuer ohne Zweifel über Alain
Prost. (I) (Fortsetzung)

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

23.01.1982 / Meldungs-Nr.: AHI0193 / Ressort: Sport (SI) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »