Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
06.11.1981 / Meldungs-Nr.: AHI0321 / Ressort: Sport (SI) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

APA 210-SP Lauda fahrt 1982 für McLaren 2 dpa/6.11. ++++= Utl.: Ergänzt apa 008 =

 
APA 210-SP
Lauda fahrt 1982 für McLaren 2 dpa/6.11. ++++=
Utl.: Ergänzt apa 008
Mit McLaren hat sich der zweifache österreichische Ex-Weltmeister
nicht den leistungsstarksten, wohl aber einen der finanzstärksten
Rennställe ausgesucht. Hinter dem von Team-Direktor Teddy Mayer geleiteten
Unternehmen steht ein internationaler Tabak-Konzern
(Marlboro). McLaren hat seit seinem Einstieg in das Rennsportgeschäft
1966 25 Große Preise gewonnen, darunter allein sechs durch
den Briten James Hunt in dessen Weltmeisterschafts-Jahr 1976. 1974
wurde der Brasilianer Emerson Fittipaldi auf einem McLaren Weltmeister.
Eine dreijährige Durststrecke wurde erst in der vergangenen
Saison beendet, als der Ire John Watson den Grand Prix von
England gewann. ....-
Für Lauda bedeutet McLaren die fünfte Station seiner Karriere als
Rennfahrer. Er begann 1971 auf einem March, wechselte 1972 zu BRM,
hatte seine größten Erfolge (ab 1974) bei Ferrari und war 1978 und
1979 für Brabham tatig. Für Schlagzeilen sorgte Lauda, als er mit
seinem Ferrari am 1. August 1976 verunglückte und trotz schwerster
Verletzungen noch in der gleichen Saison wieder Rennen bestritt.
Noch unklar ist, ob die bisherige Nummer eins, John Watson oder
aber der als "Bruchpilot" bezeichnete Italiener Andrea de Cesaris
Lauda weichen muß. Watson belegte in der Endabrechnung der abgelaufenen
Saison Platz sechs, wobei er neben einem Sieg auch noch
zwei zweite Platze herausfuhr. "Das wird ein Sieger-Auto", hatte
Lauda nach Testfahrten mit dem McLaren HP 4 geäußert, dessen Chassis
aus Karbon-Fiber in einer amerikanischen Raumraketen-Fabrik hergestellt
worden ist. Der mit einem Ford-Cosworth V8-Motor ausgestattete
Bolide wird nicht nur als außergewöhnlich strömungsgünstig
beschrieben, ssondern gilt wegen der Festigkeit des neuen Materials
nach Ansicht von Experten auch als das sicherste Formel 1-Auto.
(Schluß)

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

06.11.1981 / Meldungs-Nr.: AHI0321 / Ressort: Sport (SI) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »