Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
14.03.1982 / Meldungs-Nr.: AHI0044 / Ressort: Aussenpolitik (AA) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

APA 057-AL EILT Gaddafi wertet Österreich-Besuch als großen Erfolg =

 
APA 057-AL
EILT
Gaddafi wertet Österreich-Besuch als großen Erfolg
Utl.: Zu weiteren Reisen in den Westen bereit - Kreisky vermittelte
Versöhnung mit Malta=
TRIP0LIS, 14.3.(ap/jana) - Der libysche Revolutionsführer
Muammar el Gaddafi hat in der Nacht zum Sonntag nach der Rückkehr
von seinem viertägigen Besuch in Österreich die Hoffnung auf
Begegnungen mit weiteren westlichen Politikern geäußert und
versichert, daß er selbst einen "Besuch in Amerika" nicht
ausschließen wolle. Das Versöhnungstreffen mit dem maltesischen
Ministerpräsidenten Dom Minttoff ist nach Angaben Gaddafis von
Bundeskanzler Kreisky vermittelt worden.++++
In einer Erklärung gegenüber der amtlichen libyschen
Nachrichtenagentur JANA sagte Gaddafi, der auf dem Heimflug
überraschend in Malta Zwischenstation gemacht und der dortigen
Regierung angeboten hatte, den Streit um die ölbohrrechte vom
Internationalen Gerichtshof in Den Haag entscheiden zu lassen :
"Wir hegen Hoffnungen, daß Gespräche wie jene in Österreich mit
allen westlichen Ländern möglich sein werden. Dies ist der beste weg
zu gegenseitigem Einvernehmen und zur Vermeidung von Mißverständnissen
und feindseliger Propaganda".
Er halte es für durchaus denkbar, fügte Gaddafi laut Jana hinzu,
daß es nach der Visite in Österreich zu "weiteren erfolgreichen
Besuchen in westeuropäischen Ländern" kommen werde, die der
Förderung des Friedens in Europa, im Mittelmeerraum und in Afrika
dienlich sein und einer verstärkten wirtschaftlichen und politischen
Zusammenarbeit den Weg bereiten würden. Er wolle "nicht einmal
einen Besuch in Amerika ausschließen".
Als erfolgreich bezeichnete Gaddafi auch seinen Blitzbesuch auf
Malta. Durch die Verständigung mit Ministerpräsident Dom Minttoff,
daß die Entschheidung des Konfliktes über die Abgrenzung des
ölträchtigen Festlandsockels dem IGH übertragen werden solle, habe
sich das Verhältnis zwischen Tripolis und La Valetta "wieder
normalisiert". Ein Neubeginn wie in den Beziehungen zu Tunesien sei
nun möglich.
Gaddafi hob laut JANA in diesem Zusammenhang ausdrücklich hervor,
daß das Treffen mit Mintoff ein "direktes Ergebnis einer
Vermittlung von Bundeskanzler Kreisky" gewesen sei. Dieser
Vermittlung sei es zu verdanken, daß das Einvernehmen zwischen
Libyen und Malta wiederhergestellt werden konnte.
Zu seinem Besuch in Österreich sagte Gaddafi, er habe "das
österreichische Volk und die österreichische Regierung von der
Aufrichtigkeit unserer Haltung und der Gerechtigkeit unserer Sache
überzeugen können". Das von Kreisky entgegengebrachte Verständnis,
die Schaffenskraft und der Mut des Kanzlers hätten wesentlich dazu
beigetragen, "den Besuch zu einem Erfolg zu gestalten". (Schluß)ma

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

14.03.1982 / Meldungs-Nr.: AHI0044 / Ressort: Aussenpolitik (AA) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »