Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
08.03.1974 / Meldungs-Nr.: AHI0188 / Ressort: Innenpolitik (II) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

i 220 - e kreisky zu nahost-reise 1 utl.:"wir machen keine politik" =

 
i 220 - e
kreisky zu nahost-reise 1
utl.:"wir machen keine politik"
wien, 8.3.(apa)-"wir machen keine politik, sondern wollen
nur tatsachen feststellen", erklärte heute bundeskanzler
dr. kreisky in einer pressekonferenz, die der bevorstehenden
reise einer kommission der sozialistischen internationale
in den nahen osten gewidmet war. dr. kreisky betonte, dass
jedenfalls eine zweite reise notwendig sein werde und dass die
erste tour, zu der die delegation morgen aufbricht, in
jene staaten führen wird, die in den nahostkonflikt direkt
verwickelt sind. setbatverständlich werde die kommission
auch israel besuchen,obwohl es angesichts der tatsache, dass
die israelische arbeiterpartei der internationale angehört,
und letztere über alle vorgänge genau informiert, einer
solchen prüfung der situation an ort und stelle nicht bedürfe.
es würde aber dem sinn dieser reise widersprechen, wenn
die kommission die gelegenheit vorübergehen liesse, mit
den massgebenden politikern israels zusammenzutreffen.
die reise habe zwei ziele: erstens herauszufinden, welche
vorstellungen man in den beteiligten ländern selbst von
einer friedlichen lösung des nahostkonflikts hat, und zweitens
festzustellen, wie man in diesen ländern die möglichkeiten
einer wirtschaftlichen zusammenarbeit mit europa beurteilt.
auf die frage, ob die delegation auch mit vertretern der
palästinenser zusammentreffen werde, meinte dr. kreisky,
dass vorbereitungen dafür getroffen worden seien, dass er
aber weder einen ort noch eine zeit für ein solches gespräch
nennen könne. der bei der pressekonferenz ebenfalls anwesende
internationale sekretär der israelischen arbeiterpartei,
mikel harish, sagte dazu, dass alle vorbereitungen für die
mission in vollem einvernehmen mit seiner partei getroffen
worden seien.
seine partei sei völlig einverstanden damit, dass sich
die mission auch mit dieser frage bschäftigt.(forts)+se+
nnnnn

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

08.03.1974 / Meldungs-Nr.: AHI0188 / Ressort: Innenpolitik (II) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
22.04.1979: Anschlag auf Synagoge in der Wiener Seitenstettengasse » 23.04.1985: Weinskandal in Österreich aufgedeckt » 24.04.1974: Bundespräsident Jonas in Wien gestorben »