Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
28.09.1973 / Meldungs-Nr.: AHI0189 / Ressort: Innenpolitik (II) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

i 243 - e erster araberterror in österreich (tagesmeldung) wien, 28.9.-(apa) auf dem hermetisch abgeriegelten flughafengelände =

 
i 243 - e
erster araberterror in österreich (tagesmeldung)
wien, 28.9.-(apa) auf dem hermetisch abgeriegelten flughafengelände
in wien-schwechat dauern die verhandlungen zwischen zwei
arabischen terroristen und öesterreichischen sicherheitsorganen
weiter an. die mit mp's bewaffneten terroristen fordern die
bereitstellung eines flugzeuges, mit dem sie zusammen mit ihren
drei jüdischen geiseln, darunter einer, österreich verlassen wollenden
62jährigen österreichischen zollwacheinspektor franz bobits,
der sich ebenfalls in der gewalt der terroristen befindet und den
in der grenzstation marchegg organisierten wv-kombi der oebb auf
der fahrt nach wien-schwechat lenken musste, wollen die terroristen
nach besteigen eines flugzeuges freilassen.
seit 13,30 uhr, dem eintreffen der terroristen und ihrer geiseln
auf dem flughafen, ist der flughafen sowohl für den abflug als
auch für den anflug hundertprozentig gesperrt. bisher mussten
14 maschinen nach frankfurt, graz oder linz umgeleitet werden.
für kleine maschinen steht der flughafen aspern zur verfügung.
hubschrauber des innenministeriums umkreisen das flughafengelände.
der erste arabische terrorakt in oesterreich begann heute vormittag
kurz vor elf uhr in der österreichisch-tschechoslowakischen
grenzstadt marchegg. die beiden araber befanden sich in dem zug,
der um 12,22 uhr in wien hätte eintreffen sollen und insgesamt
37 jüdische emigranten aus der sowjetunion mit sich führte.
während der österreichischen zollkontrolle rissen die araber
mehrere geiseln an sich und zwangen sie und drei österreichische
zöllner mit vorgehaltenen maschinenpistolen, den zug zu verlassen.
unter androhung der geiselerschiessung verlangten die araber
einen wagen und erhielten einen blauen vw-kombi der oebb, mit dem
sie schliesslich die fahrt nach wien-schwechat aufnahmen.
zwei zöllner, sowie eine frau und ein kind, konnten sich von
den terroristen losreissen und in sicherheit bringen. auf dem
weg vom zug zum bahnhofsgebäude gab einer der terroristen einen
kurzen feuerstoss ab, wobei er den tschechoslowakischen zugsführer
ferdinand beles am schenkel traf. beles befindet sich derzeit
im krankenhaus hainburg.
zur verhandlung mit den terroristen in wien-schwechat haben sich
der generaldirektor für die öffentliche sicherheit, dr. peterlunger,
der sicherheitsdirektor für nö, dr. schüller, und
der nö landeshauptmann maurer eingefunden. auf dem rollfeld
stehen derzeit zwei dc 9-maschinen, eine von der spanischen luftfahrtgesellschaft
iberia und eine von der aua. während der letzten
halben stunde haben einheiten der polizei posten bezogen und einen
kordon um diese beiden maschinen gebildet. seitens der österreichischen
sicherheitsorgane wird betont, dass für diese
beiden maschinen keine besatzung greifbar sei.(schluss)+
nnnn

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

28.09.1973 / Meldungs-Nr.: AHI0189 / Ressort: Innenpolitik (II) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »