Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
01.08.1955 / Meldungs-Nr.: AHI0106 / Ressort: Innenpolitik (II) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

i 151 fernsehen 1 wien, 1.8. (apa) der österreichische rundfunk begann heute =

 
i 151
fernsehen 1
wien, 1.8. (apa) der österreichische rundfunk begann heute
mit seinem fernseh-versuchsprogramm. zu der ersten versuchssendung
von 17.00 bis 18.00 waren die vertreter der presse in
das haus des österreichischen rundfunkes in der singrienergasse
eingeladen worden. vor mehreren grossen fernsehapparaten konnten
die pressevertreter die erste sendung verfolgen. zuerst wurden
einige landschaftsbilder und musik gebracht, dann erschien
das zeichen des österreichischen rundfunk-fernsehens, ein
bild des stephansdomes, darüber das österreichsische wappen
und eine schleife, auf der der name "österreich" steht.
zu dem bild erklang der strauss'sche donauwalzer. nun sah man
die sprecherin, die die erste sendung ankündigte: den musikalischen
film "egmonto-ouvertüre". es folgte eine besprechung
am "runden tisch". vier chefredakteure, dr. pollak von
der "arbeiter-zeitung", dr. kalmar vom "neuen österreich",
dr. grössl von "kleinen volksblatt" und der herausgeber der
"presse", dr. molden, diskutierten unter dem vorsitz des
programmdirektors professor dr. henz über das fernsehen. in
dieser diskussion wurde darauf hingewiesen, dass auf der letzten
generalversammlung des internationalen presseinstitutes in
kopenhagen einen halben tag lang das fernsehen im mittelpunkt
der beratungen gestanden habe, dass man aber zu einer endgiltigen
entscheidung in dieser frage nicht gekommen sei. bei
der besprechung kam man zu dem schluss, dass durch einen kampf
zwischen presse und fernsehen beide beschädigt werden würden,
weshalb professor dr. henz an die presse appellierte, mit dem
rundfunk auch hinsichtlich der fernsehsendungen zusammenzuarbeiten.
der letzte programmpunkt der ersten versuchsfernsehsendung
war ein film über das französische lyzeum in wien. damit die
journalisten alles kennenlernen konnten, gab es zu beginn dieses
films eine kleine störung. es wurde dunkel, aber prompt erschien
auf der bildfläche ein plakat mit einer hübschen zeichnung
und dem text: "bitte werden sie nicht ungeduldig, die störung
wird schnellstens weichen". wenige minuten später lief der
film ab, der der völkerversöhung und der propagierung der
freundschaft unter der europäischen jugend dienen soll. bei
allen drei filmen waren die bilder ausserordentlich plastisch
und scharf. die tonsendung war rein und in völliger übereinstimmung
mit den bildern. das erste sendeprogramm wurde heute
abend wiederholt. wie die sprecherin mitteilte, wurde das
programm in wien, linz, salzburg und graz übertragen.
+2000+sa+(Fortsetzung)

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

01.08.1955 / Meldungs-Nr.: AHI0106 / Ressort: Innenpolitik (II) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »