Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
27.07.1974 / Meldungs-Nr.: AHI0010 / Ressort: Aussenpolitik (AA) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

a 19 - "isolierung kubas bricht zusammen" utl: ansprache castros - auch watergate-affäre erwähnt miami , 27.7. (ap) - die isolierung kubas in der westlichen =

 
a 19 - "isolierung kubas bricht zusammen"
utl: ansprache castros - auch watergate-affäre erwähnt
miami , 27.7. (ap) - die isolierung kubas in der westlichen
hemisphäre bricht nach meinung von ministerpräsident
fidel castro gegenwärtig zusammen. in einer rede zum
21.jahrestag des beginns seiner revolution erklärte der
regierungschef am freitag weiter, die wirtschaftliche
blockade der insel könne nicht mehr lange dauern, da
sie in den augen der welt immer lächerlicher erscheine.
castro erwähnte zum ersten male in einer öffentlichen
ansprache auch die watergate-affäre in den usa.
der ministerpräsident äusserte die erwartung, dass in
den nächsten monaten mehrere lateinamerikanische regierungen
die diplomatischen und wirtschaftlichen beziehungen zu
kuba wiederaufnehmen werden. die regierungen der westlichen
hemisphäre teilten sich in eine "minderheit von lakaien,
die den vorschriften des imperialismus gehorchen", und
eine mehrheit, die sich nicht länger dieser vorherrschaft
unterwerfen wolle. mit den staaten, die zu einer unabhängigen
aussenpolitik in der lage seien, wolle kuba konstruktiv
in allen belangen zusammenarbeiten, "die zur integration
der völker lateinamerikas "auf dem gebiet der wirtschaft
und verteidigung führten. dies schliesse kanada und die
englischsprachigen länder des karibischen raumes ein.
auf spekulationen über eine mögliche annährung kubas
und der usa ging castro nicht ein.
castro vertrat die ansicht, vom amerikanischen geheimdienst
cia geschulte agenten hätten den einbruch in die büros
der demokratischen partei der usa im washingtoner watergate-gebäude
verübt. diese tat und der folgenden skandal hätten
gezeigt, "dass die cia und ihre söldner eher in der lage
sind, die präsidentschaft der vereinigten staaten zu
runieren als die kubanische revolution zu besiegen".
nun könne der amerikanische präsident nicht einmal
mehr sicher sein, seine amtszeit zu vollenden. (schluss)
mzi+

 
zum Dossier Kubakrise

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

27.07.1974 / Meldungs-Nr.: AHI0010 / Ressort: Aussenpolitik (AA) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »