Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
19.07.1971 / Meldungs-Nr.: AHI0125 / Ressort: Innenpolitik (II) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

i 103 - minister dr. staribacher zur integration wien , 19.7. (apa) - handelsminister dr. josef staribacher nahm heute, montag, in einem gespräch mit einem =

 
i 103 - minister dr. staribacher zur integration
wien , 19.7. (apa) - handelsminister dr. josef staribacher
nahm heute, montag, in einem gespräch mit einem
apa-redakteur zu den chancen der integrationsverhandlungen auf
grund der aktuellen entwicklung in brüssel stellung.
der minister betonte, dass sich nach einem jahrzehnt erfolglosen
wartens nun eine für österreich erfreuliche entwicklung
abzeichne. wörtlich erklerte der in integrationsfragen
federführende minister: "den berichten aus brüssel
ist zu entnehmen, dass sich nach den beratungen der "ständigen
vertreter" ende voriger woche eine haltung der ewg abzeichne,
die ziemlich genau den österreichischen hoffnungen
entspricht und mit dem standpunkt übereinstimmt, den die
österreichische bundesregierung im nationalrat und in diplomatischen
demarchen dargelget hat."
eine freihandelszonenregelung entspräche sowohl den wirtschaftlichen
wie auch den neutralitätspolitischen bedürfnissen
österreichs, führte der minister weiter aus. da sich nunmehr
eine gewisse bereitschaft abzeichne, auch auf die notwendigkeit
der landwirtschaft einzugehen, ohne einer harmonisierungspflicht
das wort zu reden, sei die sich abzeichnende verhandlungsbasis
für österreich günstig. die "ständigen
vertreter" werden voraussichtlich am 21. juli noch einmal
zusammentreten, um die sitzung des ministerrates am 26. juli
vorzubereiten, der möglicherweise ein historisches datum
für österreichs aussenhandel werden könnte.
handelsminister dr. staribacher betonte gegenüber dem apa-vertreter
weiters, dass österreich auch an der weiterführung der
verhandlungen über ein interimsabkommen interessiert sei und
hoffe, dass schon in kürze entsprechende ewg-beschlüsse
die weiterführung der verhandlungen ermeoglichen
werden.
abschliessend verwies handelsminister dr. staribacher darauf,
dass die gegenwärtige bundesreiguerng integrationsverhandlunge
illusionslos aber mit nachdruck geführt habe. vor allem dank
der zusammenarbeit mit den übrigen neutralen sei bei allem realismus
noch eine gewisse zuversicht gerechtfertigt.
(schluss)+est+v

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

19.07.1971 / Meldungs-Nr.: AHI0125 / Ressort: Innenpolitik (II) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »