Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
26.10.1970 / Meldungs-Nr.: AHI0025 / Ressort: Aussenpolitik (AA) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

a 44 - ""prawda" warnt österreicht vor ewg-anschluss -mittagsmeldung moskau , 26.10.(ap): die moskauer "prawda" hat am montag =

 
a 44 - ""prawda" warnt österreicht vor ewg-anschluss
-mittagsmeldung
moskau , 26.10.(ap): die moskauer "prawda" hat am montag
österreich unmissverständlich vor einem anschluss an die ewg
gewarnt. gleichzeitig wurde der regierung in wien nahegelegt,
sich stärker für eine gesamteuropäische sicherheitskonferenz
zu engagieren.
anlass des artikels im zentralorgan der sowjetischen kp
ist der 15. jahrestag der proklamierung der aussenpolitischen
neutralität österreichs. in diesen 15 jahren habe sich erwiesen,
dass "nur die immerwährende neutralität und ihre strikte
einhaltung die festigung der unabhängigkeit österreichs
siehern und die notwendigen voraussetzungen für den aufschwung
der wirtschaft des österreiehischen staatess für die stärkung
seiner rolle auf internationalem gebiet schaffen könenn",
schreibt das blatt.
die "prawda" fährt fort, wenn man den von der republik
österreich zurückgelegten weg überblicke, bemerkte man all
das positive , das die neutralitätspolitik dem österreichischen
volk gebracht habe.das blatt verweist auf den wirtschaftlichen
aufschwung sowie auf die internationalen kontakte österreichs
und vermerkt, dass der staatsvertrag und die österreichische
neutralität auch die sowjetlsch-österreichischen beziehungen
positiv beeinflusst hätten. nicht nur die sowjetischen, sondern
auch die österreichischen staatsmänner verträten den standpunkt,
dass diese beziehungen ein wichtiger faktor für die stabilisierung
der lage in europa seien.
die zeitung bescheinigt österreich auch, dass es sich positiv
zu dem gedanken der einberufung einer gesamteuropäischen
sicherheitskonferenz verhalten habe. sie fährt jedoch fort:
"gleichzeitig stellt die österreichische öffentlichkeit nicht
ohne grund fest, dass österreich bei der vorbereitung einer
gesamteuropäischen konferenz mehr selbständigkeit und
initiative zeigen könntee, was seinem neutralen status entsprechen
und zum wachstum seiner internationalen autorität beitragen
würde." diese kreise, die über ein gefühl für
politischen realismus verfügten, forderten von der regierung eine
aktivere und energischere beteiligug an der vorbereitung einer
solchen konferenz und betonten "mit recht", dass eine solche
aktivität "die direkte pflicht" österreichs sei.(forts)+se+

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

26.10.1970 / Meldungs-Nr.: AHI0025 / Ressort: Aussenpolitik (AA) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »