Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
02.06.1961 / Meldungs-Nr.: AHI0150 / Ressort: Sonderdienste (SD) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

kc 70 pressestimmen 2 (apa) portisch schreibt weiter: =

 
kc 70
pressestimmen 2 (apa)
portisch schreibt weiter:
im prinzip existieren keinerlei wesentliche differenzen
zwischen den usa und der sowjetunion. wenn chruschtschow tatsächlich
die friedliche koexistenz wolle. so sei diese leicht
herbeizuführen: gegenseitige strenge beachtung der jetzigen
grenzen zwischen ost und west, wobei berlin zum westen gehört
und kuba innerhalb der amerikanischen einflussphäre liegt.
übergriffe wie die von laos und auch auf kuba dürfen sich
nicht wiederholen, da ansonsten auch die usa - beispielsweise
in einem zweiten fall ungarn - die abgrenzung der hemisphären
nicht mehr anerkennen würden.
dafür aber sei man bereit, in bestimmten weitgehenden
umstrittene gebiete zu neutralisieren, so zum beispiel
laos. für eine derartige neutralisierung könnte die österreichische
lösung als muster dienen. wo sich aber ein derartiger
neutraler korridor zwischen den beiden blöcken nicht schaffen
lässt, so etwa in deutschland, haben sich ost und west vorläufig
damit abzufinden, dass gewisse fragen längere zeit
offen zu bleiben haben.
mit der gleichen festigkeit, mit der chruschtschow
erklärt haben soll, "in dieser generation wird deutschland
nicht wieder vereint", will kennedy chruschtschow klarmachen:
"in dieser ganeration werden wir bestimmte probleme
nicht lösen können, wir müssen uns daran gewöhnen, mit diesen
problemen zu leben, ohne uns deshalb dauernd in den haaren zu
liegen". und das problem dieser art nummer 1 ist nun einmal
berlin.
kennedy sucht also in wien einen modus vivendi mit der
sowjetunion. er will hier herausfinden, ob moskau bereit ist,
einen standpunkt des "leben und lebenlassens" innerhalb der
derzeitigen einflussphären anzuerkennen.
daher wird sich schon in den ersten stunden dieser konferenz
herausstellen, ob die welt in den nächsten jahren mit einer entspannung
oder mit den härtesten auseinandersetzungen zwischen
ost und west zu rechnen hat.
in hietzing und in der reisnerstrasse steht das schicksal
der welt zur debatte.(forts.)+tz+2205+

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

02.06.1961 / Meldungs-Nr.: AHI0150 / Ressort: Sonderdienste (SD) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »