Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
29.05.1961 / Meldungs-Nr.: AHI0091 / Ressort: Sonderdienste (SD) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

kc 15 wien, 29.5.-(apa) - etwa 150 soldaten sind in objekt 21 der fasangartenkaserne unter aufsicht von kasernenkommandant =

 
kc 15
wien, 29.5.-(apa) - etwa 150 soldaten sind in objekt
21 der fasangartenkaserne unter aufsicht von kasernenkommandant
major persche tag und nacht an der arbeit,
um die journalistenunterkünfte für das gipfeltreffen
kennedy-chruschtschow, die auch scherzhaft als militärisches
hilton-hotel bezeichnet werden,rechtzeitig auf hochglanz zu
bringen. das objekt selbst, das sich vom haupteingang der
kaserne gesehen, auf der rechten seite des areals befindet,
stellt einen vierkantblock dar, dessen einzelne abschnitte
die buchstaben a - d tragen. zu den arbeiten hat der kasernenkommandant
hauptsächlich präsenzdiener und soldaten herangezogen,
die im zivilberuf handwerker sind. sie gehen mit
grosser begeisterung daran, in der kurzen, noch zur verfügung
stehenden zeit - ihre tätigkeit begann erst am mittwoch
der abgelaufenen woche - den kommenden ausländischen gästen
den aufenthalt in dem "militärhotel" so angenehm wie
möglich zu gestalten.während block "c" mit seinen ein-
bis dreibettigen zimmern ausschliesslich für weibliche berichterstatter
reserviert bleibt, stehen die übrigen drei trakte
mit zwei- bis fünfbettigen zimmern den männlichen
journalisten zur verfügung.
die betten selbst sind mit weissen sanitätsdecken belegt
und weisen molicellmatratzen und pölster auf, in jedem der
vorhandenen stahlspinde findet sich ein spiegel eingebaut,
der aus praktischen erwägungen den grossen spiegen in dem
gemeinsamen, kalt- und warmwasser führenden waschraum,
ersetzen wird. was die verpflegung betrifft, ist für die
ausländischen teilnehmer lediglich ein frühstück vorgesehen,
das im gegensatz zu einem normalen frühstück allerdings
wesentlich reichhaltiger sein wird, da es bei dem zu erwartenden
zeitdruck nötigenfalls ein mittagessen ersetzen muss. ein
sogenannter präsenzdienst von 30 soldaten, die im zivilberuf
kellner sind, wird für sachgemässe bedienung der ausländischen
berichterstatter sorgen, wozu noch eine reception
mit ständigen dolmetscherdienst kommt. ausserdem wird für
die gäste der kaserne noch eine zusätzliche kantine sowie
eine bar installiert werden, um ihnen die einnahmen von kleinen
speisen und getränken zu ermöglichen.
das nervenzentrum der gästeunterkunft stellt eine von
der generalpostdirektion eigens für diesen zweck ins leben
gerufene telephonzentrale dar, die vom telephonnetz der
kaserne völlig getrennt, den gästen mittels zehn kabinen
das führen von überlandgesprächen ermöglichen wird.
teilnehmer mit eigenen automobilen werden ihre fahrzeuge im
hof des objektes parken können, für nicht motorisierte gäste
ist ein pendelverkehr mit omnibus zwischen kaserne und der
hofburg, der pressezentrale für die gipfelkonferenz, vorgesehen.
neben dem schon erwähnten personal steht für je
zehn teilnehmer ein mann als sogenannter betreuungsdienst
zur verfügung, der sich sowohl um das leibliche wohl
der auswärtigen gäste sowie deren allfällige sonderwünsche
kümmern wird. die vorbereitungen schliessen das heeresfachambualtorium
mit ein, das im notfall die ärztliche
versorgung erkrankter teilnehmer übernehmen kann. wie major
persche dem vertreter der apa am ende seiner führung versicherte,
begrüsst er die sonderarbeit als willkommenen
anlass einer blitzrenovierung dieses kasernenteils der zu
normalen zeiten einer kompanie des feldjägerbataillons fünf
als unterkunft dient.-(schluss)+ 2134 sk+

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

29.05.1961 / Meldungs-Nr.: AHI0091 / Ressort: Sonderdienste (SD) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
22.04.1979: Anschlag auf Synagoge in der Wiener Seitenstettengasse » 23.04.1985: Weinskandal in Österreich aufgedeckt » 24.04.1974: Bundespräsident Jonas in Wien gestorben »