Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
22.07.1972 / Meldungs-Nr.: AHI0063 / Ressort: Aussenpolitik (AA) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

a 117 - ewg - efta zusammenfassung 1 unterzeichnung der freihandelsverträge rest-efta - ewg =

 
a 117 - ewg - efta
zusammenfassung 1
unterzeichnung der freihandelsverträge rest-efta - ewg
brüssel ,22.7.(apa) - im palais egmont in brüssel wurden
samstag vormittag die freihandelsabkommmen zwischen der erweitertn
europäischen wirtschaftsgemeinschaft und den nicht-beitretenden
efta-staaten österreich, schweiz, schweden, portugal
und island unterzeichnet. liechtenstein, dessen aussenhandels-
interessen von der schweiz wahrgenommen werden, unterzeichnete ein
zusatzabkommen. finnland wird das abkommen zu einem späteren
zeitpunkt unterzeichnen, gab jedoch durch die paraphierung seine
zustimmung zu den verträgen.
mit der unterzeichnung dieser abkommen, die am 1.1.1973
in kraft treten, und deren kernstück der schrittweise zollabbau
für industrieprodukte bis 1.7.1977 bildet, wird der brückenschlag
zwischen den beiden europäischen wirtschaftsblöcken ewg und efta
vollzogen. der nun entstehende freihandelsraum umfasst 16 europäische
länder mit einer bevölkerung von 300 mill. menschen und ist
mit einem gesamtausfuhrvolumen von rd. 140 mrd. dollar die wichtigste
handelsmacht der welt.
in seiner begrüssung versicherte der derzeitige präsident
des ewg-ministerrates, der holländische aussenminister schmelzer,
die gemeinschaft sei bereit, die neue verantwortung, welche die erweiterung
mit sich bringe, voll und ganz zu übernehmen. sie wolle
dieser verantwortung sowohl gegenüber ihren anderen partnern innehalb
und ausserhalb europas gerecht werden. die ewg respektiere die
ansichten jener staaten, die nicht beitreten zu können glaubten
und andere formen der zusammenarbeit mit den gemeinschaften
suchen müssten, die ihren eigenen interessen und wünschen besser
entsprechen.
das für die aussenbeziehungen zuständige kommissionsmitglied
deniau betonte, ziel der verhandlungen sei es gewesen, eine wirtschaftliche
spaltung europas zu vermeiden.
nach diesen begrüssungsworten fand die eigentliche unterzeichnung
der verträge statt, wobei insgesamt 522 unterschriften
geleistet wurden. (forts.)++lu++

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

22.07.1972 / Meldungs-Nr.: AHI0063 / Ressort: Aussenpolitik (AA) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »