Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
02.05.1963 / Meldungs-Nr.: AHI0157 / Ressort: Wirtschaft (WI) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

w 28 efta-vorschau 2 (apa - 2.5.) weitere arbeiten des efta-sekretariats im zusammenhang mit =

 
w 28
efta-vorschau 2 (apa - 2.5.)
weitere arbeiten des efta-sekretariats im zusammenhang mit
der lissabonner konferenz befassten sich mit speziellen punkten,
wie den abkommen, die sich auf den handel von fischerei- und
meeresprodukten beziehen, ferner die überprüfung der regeln
für die zollrückerstattung.
weiters wurde der zeitplan über die eliminierung von protektiven
elementen aus einkommensteuern und internen steuern und administratis
einrichtungen, welche den handel hindern oder stören, überprüft,
und über eine reihe von zeitgebundenen ursprungskriterien
verhandelt, um ihnen dauernden charakter zu geben.
wie von dem efta-beamten erklärt wurde, werde die kommende
konferenz ein weiterer prüfstein der efta-solidarität sein.
allerdings liege der zeitpunkt der konferenz nicht gerade
günstig. mit ausnahme von schweden ("es ist gegenwärtig der
sicherste und positivste efta-teilnehmer") und dänemark,
gibt es gegenwärtig interne hindernisse im zusammenhang mit nahenden
wahlen in grossbritannien und norwegen. in österreich sei die
integrationspolitik ebenfalls im mittelpunk eines
wahlkampfes gestanden. in der schweiz herrsche eine verschiedentlich
starke anti-efta reaktion als folge des zusammenbruchs
der brüsseller verhandlungen und portugal habe
sehr grosse kolonial- und uno-probleme und stehe unter grossem
druck von aussen.
trotzdem hege man im efta-sekretariat zuversicht und sehe den
zu erwartenden ergebnissen von lissabon optimistisch entgegen.
falls lissabon ein erfolg beschieden ist, so wird erklärt,
wir die efta erstarkt hervortreten. man hat die absicht, die
zusammenarbeit zwischen den efta-ländern wesentlich enger zu
gestalten, "einige efta-staaten benötigen eine erhöhte
rationalisation ihrer industrien um im internationalen handel
konkurrenzfähig zu bleiben". diese länder brauchen aber
nicht nur finanzielle mittel, sondern auch rat und zusammenarbeit
wird festgestelllt. es wird betont, , dass eine
aktivierung der efta wesentlich grössere anforderungen an das
efta-sekretariat stellen würde und somit auch der beamten -
und expertenstab des sekretariats vergrössert werden müsste.
wie in dem interview abschliessend erklärt wurde "spielen
einige efta-regierungen ein taktisches und nicht immer leicht zu
durchsehendes spiel und es ist somit sehr schwierig prognosen über
die resultate der efta-ministerkonferenz in lissabon zu
geben".(schluss)zl3938+

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

02.05.1963 / Meldungs-Nr.: AHI0157 / Ressort: Wirtschaft (WI) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »