Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
30.06.1961 / Meldungs-Nr.: AHI0197 / Ressort: Wirtschaft (WI) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

w 107 wien, 30.6. (apa) am 1.juli d.j. tritt eine neuerliche 10prozentuge zollsenkung innerhalb der efta =

 
w 107
wien, 30.6. (apa) am 1.juli d.j. tritt eine
neuerliche 10prozentuge zollsenkung innerhalb der efta
in kraft, womit gegen den stand vom 1.jänner 1960 eine
herabsetzung der zölle um 30 prozent erreicht wird.
die 30-prozentige zollsenkung wird auf grunf des kürzlich
zwischen finnland und der efta abgeschlossenen abkommens
auch auf finnische waren ausgedehnt. finnland
wird einerseits die meisten importe aus efta-staaten
in den genuss der 30prozentigen zollsenkung gelangen lassen.
ausgenommen ist lediglich eine reihe von waren, wie
etwa lacke und firnisse, gummiwaren, lederprodukte,
textilien, bekleidung, keramische artikel,
bei denen der edta-vertrag finnland einen langsameren
zollabbau zugesteht und deren zölle daher am 1.juli
nur um 20 prozent gesenkt werden.
auch portugal geniesst bekanntlich insoferne
eine sonderstellung, als der portugiesische zollabbau
dem allgemeinen efta-zollabbau im wesentlichen
nur bei jenen waren folgt, die portugal in einem
erheblichen ausmass exportiert, bei denen es also
eindeutig als konkurrenzfähig anzusehen
ist. andere waren unterliegen in portugal einem langsameren
zollabbau als in den übrigen efta-staaten. allerdings
wird auch hier der zollabbau eine beschleunigung erfahren.
der nächste, für den 1.1.1965 vorgesehene zollsenkungsschritt
bei diesen waren wurde nämlich auf den
1.1.1963 vorverlegt.
gleichzeitig mit der neuerlichen zollsenkung tritt
am 1.juli auch eine weitere aufstockung der eftaglobalkontingente
um in der regel 20 prozent in kraft.
die globalkontingente wurden vor einem jahr in der form gebildet,
dass beim grossteil der waren als einfuhrkontingente,
die die efta-länder einander
bei noch nicht liberalisierten erzeugnissen auf bilateraler
basis gewährten, zusammengefasst und die gesamtsumme
um 20 prozent erhöht wurde. auch hinsichtlich
dieser globalkontingente wird finnland ebenso behandelt
wie die anderen efta-staaten. um die listen
übersichtlicher zu gestalten, hat man bei dieser
neuen aufstockung übrigens die zahl der kontingente
durch zusammenlegung bei verschiedenen waren oder warengruppen
nicht unerheblich vermindert.
die zollsenkung und kontingente-erhöhung am 1.juli
1961 wird zweifellos, wie dies schon durch die vor einem
jahr durchgeführten massnahmen zum abbau der handelsschranken
der fall war, dem aussenhandel zwischen den
efta-staaten einen weiteren aufschwung bringen.
da der österreichische export nach grossbritannien,,
der schweiz und den nordischen ländern einen hohen
fertigwarenanteil aufweist, sind die so geschaffenen
erleichterungen für österreich von beachtlichem interesse.
(schluss) 1555+ba+

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

30.06.1961 / Meldungs-Nr.: AHI0197 / Ressort: Wirtschaft (WI) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »