Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
01.02.1960 / Meldungs-Nr.: AHI0194 / Ressort: Wirtschaft (WI) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

w 124 sperrfrist 1.2., 24.00 uhr + wien , 1.2.(apa) nach den in wien am 15. und 16. =

 
w 124
sperrfrist 1.2., 24.00 uhr +
wien , 1.2.(apa) nach den in wien am 15. und 16.
jänner 1960 angehaltenen beratungen der industrieverbände
der efta-länder und finnlands fand am 28. jänner in paris
eine weitere zusammenkunft statt, bei der beschlossen wurde,
einen "rat der industrieverbände der efta" zu gründen.
zweck dieser organisationen ist die gemeinsame beratung von
industriepolitischen fragen, welche die handelsbeziehungen
der efta-länder unterinander und mit dem übrigen europa
berühren.
der rat besteht laut pdi aus einem vorsitzenden, zwei
stellvertretenden vorsitzenden und nicht mehr als drei vertretern
jedes verbandes. der vorsitzende und sein stellvertreter
werden für ein jahr gewählt., die wiederwahl ist jedoch
nur für eine weitere funktionsperiode zulässig. der
vorsitzende bzw. sein jeweiliger stellvertreter haben ihre funktionen
unabhängig und unparteiisch auszuüben., sie zählen daher
nicht als vertreter ihres verbandes.
das sekretäriat des rates wird vorläufig durch die
geschäftsführung jenes verbandes beigestellt, dem der vorsitzende
angehört, und wird ohne präjudiz für die zukunft
seinen sitz im lande des vorsitzenden haben.
die tätigkeit des rates und seines sekretariats wird
folgedene gebiete umfassen:
1) erleichterung der durchführung des efta-vertrages
durch diskussion gemeiner probleme und gemeinsamer schwierigkeiten
auf industrieller ebene.
2) vertiefung der zwischen den einzelnen verbänden bestehenden
beziehungen zwecks gegenseitiger beratung und
information im interesse des ausbaus des handels zwischen den
betreffenden ländern.
3) schaffung eines forums zur ständigen prüfung der
mittel und wege zur errichtung eines multilateralen handelssystems
aller oeec-staaten, besonders zwischen ewg und efta.
4) schaffung eines rahmens zur besprechung aller anderen
industriellen probleme, die die efta-länder im besonderen
betreffen.
bei der sitzung am 28. jänner wurden einstimmig gewählt:
der präsident der federation of british industries,
mr. mcfadzean, zum vorsitzenden des rates., der vizepräsidente
der vereinigung österreichischer industrieller, generaldirektor
dr.h.c. dr. mayer-gunthof und der präsident des norwegischen
industrieverbandes, monrad-aas, zu stellvertretenden
vorsitzenden. das sekretariat wird vom britischen industriellenverbang
gestellt werden. (schluss) 1633 mzi+
bitte sperrfrist beachten

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

01.02.1960 / Meldungs-Nr.: AHI0194 / Ressort: Wirtschaft (WI) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »