Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
29.09.1960 / Meldungs-Nr.: AHI0178 / Ressort: Innenpolitik (II) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

i 226 aua 10 festgestellt wurde bisher lediglich, dass die wolkenuntergrenze =

 
i 226
aua 10
festgestellt wurde bisher lediglich, dass die wolkenuntergrenze
600 - 700 fuss betragen habe, die sichtweite
war vier bis acht kilometer. da die maschine mit cherosin
betrieben war, erfolgte keine explosion. zur frage, ob
pilot ing.wilfing an dem unfall schuld sein könne, erklärte
direktor schalk, dass man darüber derzeit "überhaupt
noch nichts sagen könne". die maschine befand sich vor
absturz in der vierten landephase, das heisst im direkten
anflug auf den flughafen. warum sie so tief flog, nämlich
in 150 meter höhe, an stelle der vorgeschriebenen 300 bis 400
meter höhe, konnte bisher jedenfalls nicht festgestellt
werden.(forts) kl+2022+

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

29.09.1960 / Meldungs-Nr.: AHI0178 / Ressort: Innenpolitik (II) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »