Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
13.06.1956 / Meldungs-Nr.: AHI0241 / Ressort: KI (KI) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

k 120 karajan 2 (apa) karajan hofft, durch das heranziehen der prominentesten =

 
k 120
karajan 2 (apa)
karajan hofft, durch das heranziehen der prominentesten
dirigenten der gegenwart und des maximums der disponiblen
ausübenden künstler eine konkurrenz in bestem sinne zu
schaffen und ein freies spiel der kräfte ermöglichen zu können.
da für die bevorstehende saison schon verschiedene abschlüsse
erfolgt sind und pläne realisiert wurden, werden die
monate november bis märz mehr der vorbereitung und der erziehung
dienen und die höhepunkte in der ürigen spielzeit zu
finden sein. das bedeute aber nicht, dass diese monate sozusagen
als "tote saison" anzusehen seien, da die dispositionen,
soweit dies möglich ist, ein durchwegs hohes niveau sichern
sollen.
der leiter der bundestheaterverwaltung konnte mitteilen,
dass das neue gesamtkonzept und die finanziellen voraussetzungen
für das engagement so bedeutsamer dirigenten und sänger,
von den bundesminister für unterricht und finanzen geprüft und
gutgeheissen wurde. es sei klar, dass das gagen-niveau, das
heute sogar gegenüber dem der opernbühnen deutscher mittelstädte
nachhinkt, gehoben werden müsse, wenn man sich die attraktiven
kräfte wirklich sichern will.
karajan wird, wenn der beabsichtigte vertrag zustandekommt,
die leitung des hauses am 1. september übernehmen und alle
vollmachten für den künstlerischen gesamtbereich haben,
für repertoire-bildung jahresspielplan, gastspiele, auswahl
des personals und der dirigenten. bei seiner tätigkeit soll,
wie ministerialrat marboe feststellte, nicht das kalendarium
die hauptrolle spielen, sondern das eintscheidende sei, die
übernahme der gesamtverantwortung, auch für jene wochen oder
monate, da karajan sich nicht in wien befindet. dies sei ja
einer der punkte gewesen, an welcher die direktion karl
böhms scheiterte, der ausserdem persönliche und gesundheitliche
gründe ins treffen führte, um seine entlassung aus dem vertrag
zu erreichen, daher sei, wie ing. marboe ausführte, der vergleich
zwischen der direktion böhm und der geplanten tätigkeit
karajans kaum möglich. die tätigkeit karajans als künstlerischer
direktor der gesellschaft der musikfreunde in wien wird durch
die neuregelung keine wesentliche änderung erfahren, möglicherweise
werden aber im ersten jahr seiner tätigkeit einzelne
programmumstellungen erforderlich sein.
in der ausführlich und teilweise sehr hitzig geführten
diskussion mit den pressevertretern ging karajan schliesslich
etwas aus sich heraus und teilte mit, dass er 40 abende in
der saison als dirigent tätig sein werde. geplant sind
aufführungen von "othello" und wagners "ring der nibelungen"
unter seiner leitung. (forts. mögl.)+1829/ip+

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

13.06.1956 / Meldungs-Nr.: AHI0241 / Ressort: KI (KI) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »