Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
13.12.1955 / Meldungs-Nr.: AHI0219 / Ressort: Wirtschaft (WI) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

w 57 böhlerwerke 1 waidhofen an der ybbs, 13.12. (apa) im zusammenhang =

 
w 57
böhlerwerke 1
waidhofen an der ybbs, 13.12. (apa) im zusammenhang
mit der beendigung der usia-verwaltung bei der böhler-werksgruppe
ybbstal und bei den konzerngesellschaften st. egydyer
eisen- und stahl-industrie-gesellschaft und enzesfelder metallwerke
a.g. fand heute in waidhofen an der ybbs eine pressekonferenz
statt, bei der generaldirektor dr. mayer-mallenau einen
überblick über die lage der in den böhler-konzern wiedereingegliederten
drei ybbstalwerke, das sind das böhlerwerk, mit
messer- und magneterzeugung, das gerstlwerk, das bandeisen-
und bandstahl, blank und veredelt, sowie geschweisste rohre
herstellt und endlich das bereits lOOjährige stab- und profilwalzwerk
bruckbacherhütte. das erste werk, das der böhlerkonzern
überhaupt erwarb (1872), gab. mit diesen drei werken
hat dar böhlerkonzern die vorsorge für 1560 beschäftigte
übernommen. dazu kam noch das draht- und seilwerk in st. aegyd
mit der feilenfabrik furthof (920 beschäftigte) und endlich
das bunt- und leichtmetallwerk in enzesfeld mit 430 beschäftigten,
dessen aktien sich fast ausschliesslich in konzernhänden befindet,
das aber formell, im gegensatz zu den übrigen werken,
nicht verstaatlicht it.
durch diese neu hinzutretende belegschaft, 28 prozent der
bisher in österreich bei böhler beschäftigten, ist der beschäftigtenstand
des konzernes in österreich auf 10.200 mann, mit
den im ausland beschäftigten aber auf 13.500 mann angestiegen.
der monatsumsatz hat sich dadurch um 25 mill.s. gehoben und
dürfte damit fürs ganze jahr 1955 mehr als zwei milliarden
schilling erreichen. als unmittelbare folge der wiedereingliederung
der usia-betriebe steht die verlegung des nach dem kriege
in deuchendof neu errichteten messer- und magnetwerkes an die
angestammte erzeugungsstätte in waidhofen bevor, wozu bereits
die ersten vorbereitungen getroffen werden. in kapfenberg treten
indes dadurch kaum ins gewicht fallende arbeitsplatzveränderungen
ein. der böhlerkonzern hat aber für alle neuen werke erhebliche
investitionsvorhaben in der höhe von etwa 120 mill. schilling
durchzuführen, um den sofortbedarf der betriebe zu decken,
die von der erp-hilfe ausgeschlossen waren und - soweit feststellbar
- etwa 300 mill. schilling im laufe der jahre an
die usia-verwaltung an gewinnen abführen mussten.
wenn seitens der militärbank wiederum 50 mill. schilling
an sogenannten krediten an die werke zurückflossen, so handelt
es sich daher dabei eigentlich um eigenmittel, die ihnen zu
unrecht entzogen worden sind.
im namen aller usia-betrieb, die sich zu einer interessengemeinschaft
zusammengeschossen haben - müsse man daher gegen
die absicht stellung nehmen, dass diese kredite, die von der
kontrollbank übernommen wurden, bereits zum ersten quartal
1956 in voller höhe fällig gestellt werden, obwohl die usiaverwaltung
in einen nachlass von einem drittel eingewilligt
hatte. auch das fälligwerden alterforderungen müsse bis zur
konsolidierung der betriebe aufgeschoben werden, die neue absatzgebiete
suchen müssen. (fortsetzung) ch 1345+

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

13.12.1955 / Meldungs-Nr.: AHI0219 / Ressort: Wirtschaft (WI) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »