Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
17.05.1955 / Meldungs-Nr.: AHI0024 / Ressort: Aussenpolitik (AA) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

a 33 widerhall 1 washington, 17.5.(reuter) - die "washington post" =

 
a 33
widerhall 1
washington, 17.5.(reuter) - die "washington post"
erklärt heute die unterzeichnung des österreichischen staatvertrags
habe eine neue welle der hoffnung für die ganze welt
ausgelöst. "man kann zumindest behaupten", fährt das blatt
fort, "dass die usa und die sowjetunion nach einer langen periode
des kalten krieges einen weg einer leichteren verständigungsbereitschaft
einzuschlagen scheine. man kann noch nichts für
gegeben hinnehmen, jedoch wird es sicherlich klug sein, jede
möglichkeit zu prüfen, die zu einem besseren gegenseitigen
verständnis führen könnte, wenn der österreichische
staatsvertrag sich als ein schritt näher zum frieden erweist,
wird kein land mehr darüber erfreut sein, als die usa".
der "washington star" schreibt in seinem leitartikel
unter der überschrift "tauwetter und opportunität", es
würde naiv und eine vollkommen närrische denkweise sein, wenn
man annehmen würde, dass ein guter frieden schon an der
nächsten ecke wartet. (forts.)+ru+0938+

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

17.05.1955 / Meldungs-Nr.: AHI0024 / Ressort: Aussenpolitik (AA) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »