Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
08.02.1955 / Meldungs-Nr.: AHI0074 / Ressort: Aussenpolitik (AA) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

a 121 vorrang molotow 6 (afp) =

 
a 121
vorrang
molotow 6 (afp)
aussenminister molotow erklärte dann zur lösung des
österreich-problems. die frage des österreichischen staatsvertrages
könne nicht ohne berücksichtigung des deutschen problems
geregelt werden. die gefahr eines anschlusses bestehe noch immer.
es müsse eine lösung gefunden werden, die jede möglichkeit
eines anschlusses ausschliesst und bei der gemeinsame massnahmen
der vier besatzungsmächte getroffen werden.
österreich dürfe in keine koalition eintreten und die anwesenheit
von ausländischen truppen oder die errichtung von
militärstützpunkten auf seinem territorium nicht gestatten.
es sei unbedingt notwendig, erklärte molotow weiter,
dass eine viermächtekonferenz zusammenträte, um das deutsche
problem und die frage des österreichischen staatsvertrages zu
überprüfen. es müsse der tatsache rechnung getragen werden,
dass die ratifizierung der pariser abkommen die anschlussgefahr
und folglich auch die kriegsgefahr vergrössern könnte.
(fortsetung)ch 1730+

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

08.02.1955 / Meldungs-Nr.: AHI0074 / Ressort: Aussenpolitik (AA) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »