Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
26.09.1955 / Meldungs-Nr.: AHI0095 / Ressort: Innenpolitik (II) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

i 55 parade 3 (apa) strahlender sonnenschein gab heute vormittag der ersten =

 
i 55
parade 3 (apa)
strahlender sonnenschein gab heute vormittag der ersten
militärparade in wien den entsprechenden rahmen. schon stunden
vor dem eintreffen der 700 mann der grenzschutzabteilung hatten
sich zahlreiche wiener und wienerinnen entlang der bekanntgegebenen
marschroute aufgestellt und warteten darauf, nach
17 jahren zum ersten mal wieder österreichischen soldaten
zuwinken zu können. unter den schaulustigen befanden sich auch
zahlreiche kinder, die sich irgendwie schulfrei gemacht
hatten.
endlich war es dann so weit. die 700 mann der grenzschutzabteilung
röm. 1, die am frühen vormittag auf lastwagen von
der fasangartenkaserne über die grünbergstrasse, die mariahilferstrasse
und den ring in die rossauerkaserne gekommen
waren, setzten sich um 10.45 uhr von dort aus in marsch, an
der spitze ein hornist, dahinter die musikkapelle mit klingendem
spiel, angeführt vom bataillonskommandanten birsak, aus der
rossauer kaserne auf den ring, der inzwischen vom verkehr freigemacht
worden war. tausende schaulustige, die sich auf den
gehsteigen postiert und besonders bei der börse, am schottentor,
bei der universität und beim burgtheater massiert hatten,
konnten nur mit mühe von der polizei zurückgehalten werden.
immer wieder drängten sie auf die fahrbahn, um die herankommende
truppe zu sehen. das starke polizeiaufgebot hatte alle hände
voll zu tun, um den soldaten den weg vor der menge freizuhalten,
die die abteilung mit lauten zurufen und tücherschwenken
begrüsste.
hinter den vier kompanien, die in gendarmerie-uniformen mit
grasgrünen aufschlägen des bundesheeres, gewehr über der
schulter, tornister am rücken und eichenlaub auf der kappe
ausgerückt waren, fuhr motorisierte verkehrspolizei und ein
dichter polizeikordon folgte, um die nachdrängenden menschen
zurückzuhalten.
beim burgtheater bog die abteilung, die auf ihrem weg von
hunderten presse- und amateurfotografen geknipst wurde, in die
löwelstrasse ein, wo ihr von einem seitenbalkon des bundeskanzleramtes
aussenminister ing. dr. figl zuwinkte. auch in der
löwelstrasse, der schauflergasse, auf dem ballhausplatz und
dem michaelerplatz, über den der marsch durch das michaelertor
auf den inneren burghof ging, standen tausende von schaulustigen
in dichtem spalier. (fortsetzung) ch 1310+

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

26.09.1955 / Meldungs-Nr.: AHI0095 / Ressort: Innenpolitik (II) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »