Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
13.11.1958 / Meldungs-Nr.: AHI0228 / Ressort: Sport (SI) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

s 153 skiverband 2 (apa) "das slalomtraining der alpinen am weissee hat am =

 
s 153
skiverband 2 (apa)
"das slalomtraining der alpinen am weissee hat am
9.november programmsässig begonnen. wie bisehr, unterliegt
seine gesamtleitung dem sportwart des ösv, friedl pfeifer.
er wird örtlich vom jeweiligen trainingsleiter und späteren
mannschaftsführer vertreten und zwar für die herren durch
prof. koller, für die damen durch den jugendwart des
ösv. otto rieder. prof. rosner weilt ebenfalls am
weissee und wird auch noch beim abfahrtstraining, wahrscheinlich
in cervinia, anwesend sein, um seinen kollegen koller einzuführen.
selbstverständlich behält sich der ösv die auswahl
der trainingsmethode und die gesamtleitung selbst vor. er
sieht keine veranlassung, von seinen bewährten trainingsmethoden
abzugehen oder das training in andere hände zu legen.
auch prof. rosner ist aus dem ösv hervorgegangen. es ist
daher ganz natürlich, dass er prof. koller nunmehr beim
ösv einführt und ihm die dort gemachten erfahrungen weitergibt.
der österreichische skiverband ist dem unterrichtsministerium
für die freigabe der beiden herren dankbar.
in der angelegenheit toni sailer sind alle bemühungen
des ösv, ihm den amateurstatus zu erhalten, gescheitert.
sailer wurde von sportfremden personen schlecht beraten und
hat es trotz wiederholter und dringlicher einladung abgelehnt,
beabsichtigte vertragsabschlüsse mit dem ösv im sinne
der amateurbestimmungen zu besprechen. es entspricht auch
nicht den tatsachen, dass sein jüngstes geschäft,
sailer-tex". vom ösv vorher gutgeheissen wurde. der ösv
bedauert noch in diesem jahr, bestimmt aber im jänner
nächsten jahres, eine für toni sailer sehr betrübliche
entscheidung durch die fis gefällt werden wird.
übrigens hat sich sailer selbst im herbst beim sportwart
des ösv. abgemeldet. sein training am weissee und in
cervini ist daher nicht vorgesehen.
auch das training der nordischen läuft vollkommen
planmässig. das falsch kommentierte ausscheiden peter
radachers nach dem zweiten kurs war von vornherein geplant,
da er vom finnischen trainer eini eskelinen abgelöst wird.
der ösv wird den kommenden "zwischenwinter" dazu benützen,
dem jugendlichen nachwuchs gelegenheit zu gemeinsamen
training und start mit den erfahrenen spitzenläufern zu geben.
dieses programm, "die spitzenläufer trainieren den eigenen
nachwuchs", zieht sich durch alle trainingskurse, rennen
und auslandsgeschickungen. auch die anwesenheit weltmeister
josl rieders als trainingsvorbild am weissee gehört dazu.
diese trainingsart hat sich im kleinen rahmen schon mehrfach
bestens bewährt. der ösv ist überzeugt, dass sie auch als
gesamtkonzeption des österreichischen alpinen trainings
erfolgreich sein wird.
im übrigen beabsichtigt der ösv, nach abschluss
des abfahrtstrainings und vor beginn der eigentlichen rennsaison
die österreichischen sportjournalisten zu einer aussprache
nach innsbruck zu bitten. (schluss)+ru+1900+

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

13.11.1958 / Meldungs-Nr.: AHI0228 / Ressort: Sport (SI) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »