Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
15.01.1956 / Meldungs-Nr.: AHI0111 / Ressort: Sport (SI) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

s 72 herrenslalom 5 (apa) molterer, der die alpine kombination gewinnen wollte =

 
s 72
herrenslalom 5 (apa)
molterer, der die alpine kombination gewinnen wollte
ging im zweiten durchgang
aufs ganze, eine kleine apere stelle knapp nach dem start brachte
ihn aus dem rhytmus, er blieb an einer torstange haengen und
stuerzte schwer. molterer wollte einen teil dieses verlustes
noch wettmachen, riskierte aber allzuviel und so gab es im
mittelteil der strecke eine neurliche karambolage, bei der
nicht nur molterer sondern auch drei torstagen dran glauben
mussten. mit 105,1 sek war der kitzbueheler aus dem rennen und
toni sailer haette auf sicher fahren koennen.
er tat es aber nicht, sondern jagte ueber die piste, als
haette er alles zu gewinnen und nichts zu verlieren. sein lauf
liess aber nicht einmal den gedanken an die gefahr eines sturzes
aufkommen, so unerhoert sicher nahm dieses abfahrtsphaenomen
den parcours. seine zeit von 79,2 sek erreichte kein anderer
laeufer. prof.roessner wird nun nicht umhin koennen, sailer
nach den leistungen in wengen und in kitzbuehel auch fuer das
oesterreichische slalomteam fuer cortina zu nominieren.
schon vorher hatte walter schuster mit 81,1 sek seine klasse
demonstriert, eine zeit, die nur von josl rieder eingestellt
wurde. wieder sehr schnell war hinterseer mit 81,3 ohne jede
schwierigkeiten bewaeltigte schneider in 82,0 die strecke.
einen einmaligen balanceakt fuehrte hillbrand vor: auf dem letzten
teilstueck der piste blieb er mit dem rechte ski an einer torstange
haengen, drehte sich auf einem ski stehend um die eigene
achse, fuhr in das vorletzte tor, wo er mit dem linken ski
haengenblieb, das gleiche kunststueck wiederholte und sich im
letzten tur endlich fing, seine zeit 85,6.
igaja, der stark an toni spiss erinnerte, wirkte sehr schnell,
kam aber trotz aller anstrengungen nur auf 82,6 sek. obermueller
enttaeuschte mit 84,3 etwas, waehrend behr trutz der nunmehr
ziemlich ausgefahrenen rippen und sogar aperer stellen auf
hervorragende 82,4 kam. (forts.)ch 1731+

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

15.01.1956 / Meldungs-Nr.: AHI0111 / Ressort: Sport (SI) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »