Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
07.01.1956 / Meldungs-Nr.: AHI0156 / Ressort: Sport (SI) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      

 Druckversion    Original-Meldung

s 107 lauberhorn 4 (apa) auf der 3,8 km langen strecke (1.000 m höhendifferenz) =

 
s 107
lauberhorn 4 (apa)
auf der 3,8 km langen strecke (1.000 m höhendifferenz)
waren 9 pflichttore gesteckt worden. 101 fahrer aus 13 ländern
waren am start. gegenüber dem vorjahr war die piste um rund 50 m
verkürzt worden. sie war technisch schwierig, wellig und stellte
an die kondition der läufer enorme anforderungen, denen am
saisonbeginn der grössere teil des feldes nicht gewachsen war.
entgegen mancher experten-prognose setzten sich die österreicher
auch heuer wieder überzeugend durch. von den angekündigten
geheimtips usa, russland und frankreich kamen nur die franzosen
einigermassen mit, obwohl sie ihren wunderski wohlweislich
nicht eingesetzt hatten. die amerikaner enttäuschten arg,
ebenso die russen, die mit ihrem orthodoxen laufstil einer derartigen
strecke einfach nicht gewachsen waren. ihr bester mann,
tschertischtschew lief 3:34,0 minuten.
das rennen wurde zu einem triumph der österreicher und
einem persönlichen triumph von toni sailer, dessen neue streckenbestzeit
von 3:21,6 (im vergleich zu 3:27,1 für die 50 m
längere im vorjahr) für die fachleute eine sensation bedeutete.
was der junge kitzbüheler auf diesem kurs zeigte, war skilauf
in vollendung. das sagte nicht der österreichische berichtererstatter,
sondern ausländische skifachleute wie karl molitor.
molitor fügte hinzu, dass man an dieser leistung einfach nichts
mehr aussetzen könne, niemand hätte vor einigen jahren gedacht,
dass man eine lauberhornpiste in solch souveräner art überhaupt
fahren könnte.
sailer stand die gesamten 3.800 m aufrecht durch, hielt
die ski auch in den tiefsten wellen ganz eng und fand mit instinktiver
sicherheit die schnellste spur. da er überdies unerhört stark
ist und jede welle durchdrücken konnte, als vielen renommierten
konkurrenten bereits die kniegelenke =zitterten=, holte er
gerade im technisch schwierigsten teil der strecke einen 2
sekundenrückstand auf josl rieder auf und distanzierte seinen
tiroler rivalen schliesslich noch um 1,3 sekunden.(fortsetzung)
+1756/ip+

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

07.01.1956 / Meldungs-Nr.: AHI0156 / Ressort: Sport (SI) Seite $page.NUMBER / $page.COUNT      
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
25.11.1981: Kardinal Ratzinger wird Präfekt der Gaubenskongregation » 26.11.1985: Gesamter VOEST-Vorstand zurückgetreten » 27.11.1971: Eröffnung der Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt »