Dossiers aus  Innenpolitik  Aussenpolitik  Wirtschaft  Sport  Chronik&Kultur  Kurioses  Alle Dossiers Suche
11.05.1975 / Meldungs-Nr.: AHI0136 / Ressort: Sport (SI)

 Druckversion    Original-Meldung

s 112 - niki laudas triumph in monte carlo 1 utl.:emerson fittipaldis wilde aufholjagd war vergeblich m o n t e c a r l o , 11.5.(apa)- das war der sieg des =

 
s 112 - niki laudas triumph in monte carlo 1
utl.:emerson fittipaldis wilde aufholjagd war vergeblich
m o n t e c a r l o , 11.5.(apa)- das war der sieg des
logischen favoriten: niki lauda, trainingsschnellster, landete
im 33. gp on monte carlo, dem fünften wm-lauf der formel-1-
saison, einen grossen sieg, einen erfolg des fahrerischen könnens
der extraklasse, von eisernen nerven und beispielhafter konzentration
und bewies bei der wilden aufholjagd von weltmeister
emerson fittipaldi in den letzten 25 runden auch kaltes blut,
den vorsprung genau zu kalkulieren und sicher zu gewinnen.
viele wetten waren auf den österreichischen ferrari-piloten
abgeschlossen worden, diesmal enttäuschte der favorit seine anhänger
nicht, vom start - der prächtig gelang - führte er die
zunächst auf regennasser bahn dahinbrausende kavalkade der
boliden an, ging genau zur richtigen zeit an die box, als die
fahrbahn auftrocknete, ein reifenwechsel im rekordtempo - 45
sek schneller als etwa lotus bei ronnie peterson benötigte -
und wieder lag der österreicher voran. eine kritische phase kam,
als rundenlang donohue, ickx nicht auf die blaue flagge reagierten
und den vorsprung laudas auf fittipaldi um sieben auf etwa 14
sekunden reduzierten, endlich kam lauda vorbei und dann zog
er seine runden in dem kurvenkarussell mit der präzision eines
uhrwerks, zentimetergenau auf seiner spur, dahinter häuften
sich zwischenfälle und ausfälle, fittipaldi drehte nach 50
runden auf und setzte zur aufholjagd an, lauda liess sich durch
die anzeigen nicht irritieren, steuerte den feuerroten renner
meisterhaft durch kurven und haarnadeln, schikanen und tunnel,
hielt den brasilianer lange auf etwa 14 sekunden und liess ihn
erst in den letzten zehn sekunden, als fittipaldi an
der grenze des risikos fuhr, näher herankommen, elf, zehn, neun
sieben, sechs sekunden, die 150.000 zuschauer waren hingerissen,
aber lauda zog unaufhaltsam dem ziel entgegen, eine runde wurde
ihm angezeigt, fittipaldi schaffte es nicht mehr, letztlich
war es ein respektabstand, den der österreicher ohne risiko
gewahrt hatte.(forts)khs/se+

 

Dieser Volltext stellt technisch bedingt nicht den Anspruch auf ein exaktes Abbild der Originalmeldung. Der Grund für die mitunter geringe Qualität ist das Alter des Papiers sowie die damals verwendete Kopiertechnik.

Zur Anzeige der Original-Meldung im PDF-Format benötigen sie Adobe Acrobat Reader.

11.05.1975 / Meldungs-Nr.: AHI0136 / Ressort: Sport (SI)
© APA - Austria Presse Agentur / Laimgrubengasse 10, 1060 Wien
09.05.1976: Ulrike Meinhof tot in ihrer Zelle aufgefunden » 10.05.1981: Francois Mitterand wird französischer Staatspräsident » 11.05.1975: Niki Lauda triumphiert in Monte Carlo »